Erfahrungsbericht Nikon D800

Die Nikon D800 ist seit 2 Jahren mein treuer Begleiter auf allen Reisen. Zeit, daher ein kurzes Zwischenfazit zu ziehen:

 

[Hinweis: Es handelt sich bei dem Beitrag nicht um eine „wissenschaftliche“ Abhandlung oder eine Bewertung sämtlicher technischer Parameter, sondern um eine rein subjektive Schilderung meiner bisherigen Erfahrungswerte mit der Kamera – auch bezogen auf den Umstieg von meiner bisherigen Nikon D90 zur Nikon D800.]

 

 

 

Handhabung:

Die D800 ist eine sehr robust konstruierte Kamera, die auch „rücksichtslose“ Behandlung bei Outdoorbedingungen verzeiht. Zwar habe ich mit dem Kameragehäuse noch keine Nägel in die Wand geschlagen, die Kamera hat aber schon zwei Stativabstürze (einen aus ca. 1,5 Meter Höhe auf steinigem Untergrund) problemlos und nahezu kratzerfrei überstanden. Auch in einer sehr feuchten / kalten Umgebung oder in staubigen Canyons hatte ich bisher keine Probleme (oder gar Systemabstürze) mit der Kamera.

 

Die D800 liegt – trotz des höheren Gewichts zur D90 - hervorragend in der Hand. Als Umsteiger habe ich mich innerhalb der Menüführung direkt zurecht gefunden. Auch die Anordnung der rückseitigen Auswahl- und Menütasten ist im Wesentlichen unverändert. Sehr gut empfinde ich die links angebrachten Auswahlfelder, durch die man direkten Zugriff auf ISO, Weißabgleich, Qualität (RAW/JPG) und Bracketing (Belichtungsreihen) hat, sowie das darunter liegende Auswahlrand, das gegenüber meiner bisherigen D90 eine wesentlich schnellere Handhabung garantiert.

 

Zudem sind die 2 vorderen programmierbaren Tasten sehr gut platziert und intuitiv erreichbar. Eine davon habe ich mit dem Wechsel „FX zu DX“ belegt, was ich wider Erwarten recht häufig benutze, da an einigen Orten einfach wegen Staub/Dreck/Nässe oder sonstigen Einschränkungen nicht die Möglichkeit eines Objektivwechsel gegeben ist und man dadurch mit dem jeweiligen Objektiv ein bisschen flexibler sein kann. Sehr angetan bin ich auch von dem großen optischen Sucher - den man bei Langzeitaufnahmen jedoch unbedingt durch den eingebauten Okularverschluss schließen sollte (siehe Kritik).

 

Bildqualität:

Die Bildqualität sowie die Auflösung sind schlichtweg phänomenal. Das Detailreichtum und die Dynamik der Fotos ist wirklich großartig. Bildausschnitte sind anhand der Datengröße wesentlich einfacher möglich. Je nach Kameraeinstellung sind Kontrast sowie Sättigung der Fotos so gut, dass viele Aufnahmen wenig bis gar keine Nachbearbeitung erfordern.

 

Die Auflösung hat jedoch erhebliche Dateigrößen zur Folge. Eine normale NEF('Raw')-Datei mit verlustfreier Komprimierung pendelt sich zwischen 40 und 50 MB ein. Panorama- oder HDR-Belichtungsreihen von 5 oder 7 Bildern vergrößern die Enddateien entsprechend. Im Hinblick auf immer günstiger und größer werdende (externe) Festplatten oder NAS-Sicherungssystemen finde ich dies nicht unbedingt wesentlich. Beachten sollte man hingegen, dass der Rechner die Datengrößen verkraftet. Bei meinem PC (I5 Quadcore-Prozessor und 8 GB Arbeitsspeicher) ist die Bearbeitungszeit mit Nikon Capture NX2 oder Lightroom wirklich in Ordnung. Lediglich große HDR-Belichtungsreihen mit 5 oder 7 FX-Aufnahmen brauchen etwas länger.

 

Nicht bestätigen kann ich die Meinungen aus verschiedenen Foren, dass bei Freihandaufnahmen die Belichtungszeit extrem verlängern soll zur Vermeidung von Verwacklern oder Unschärfen. Man sollte grundsätzlich die Regel der Brennweitenumkehr (Kehrwertregel) „im Auge“ haben und natürlich darauf achten, welchen Fokuspunkt man (oder die Kamera) auswählt. Ich habe jedoch prinzipiell wenig „Ausschuss“ wegen Verwacklern oder Unschärfen. Bei normalen Bedingungen gelingen mir mit meinem Weitwinkel (Nikkor 16-35 mm 1:4 G ED VR) mit Bildstabilisator noch gute Freihandaufnahmen mit 1/10 oder sogar darunter. Spätestens ab der blauen Stunde sollte die Nutzung eines Stativs jedoch Pflicht sein.

 

Kritik:

Ich bin prinzipiell sehr angetan von der D800. Der hervorragende Sensor hat jedoch den Nachteil der (stellenweise) mehr als grenzwertigen Verschmutzung, die sich in punktuellen Flecken in verschiedener Größe auf den Aufnahmen zeigen (und dies leider erst zu Hause am großen Monitor). Vor allem treten diese bei mir bei Langzeitaufnahmen von einer Minute oder mehr auf, bei denen ich tagsüber trotz ND2000 Filter und geringsten ISO-Werten auf teilweise auf Blende F22 gehen muss. Zuhause am Rechner gab es da bei einigen Touren wirklich unschöne „Überraschungen“ (d.h. Verschmutzungen) zu sehen, die dann in mühevoller Kleinarbeit beseitigt werden musste. Die interne Sensorreinigung, die ich sehr oft benutze, bietet leider keine Abhilfe. Notgedrungen lasse ich die Kamera jetzt daher zweimal im Jahr durch den hiesigen Fachhändler reinigen. Trotz intensivster Nutzung (auch in sehr „dreckigem“ oder staubigem Umfeld) hatte ich jedoch nie vergleichbare „Probleme“ mit der D90.

 

Bei Langzeitaufnahmen hatte ich übrigens leider auch die Erfahrungen von großen lilafarbenen „Flares“ machen müssen. Ärgerlich ist dabei, dass man auf diese Verfärbungen nicht direkt auf dem Kameramonitor, sondern erst zu Hause am großen Bildschirm entdeckt! Nach meiner Erfahrung / Einschätzung treten diese durch den Lichteinfall am Sucher auf (sehr auffällig war es bei Sonneneinstrahlung von hinten!). Durch Schließen des eingebauten Okularverschluss bei Langzeitbelichtungen (immer!) konnte ich diese mittlerweile so gut wie komplett ausschließen.

  

Fazit:

Ich persönlich bin insgesamt sehr zufrieden mit der D800 und würde sie mir jeder Zeit wieder kaufen – auch trotz der stellenweise nervigen Sensorverschmutzung! Die Kamera „entschädigt“ einfach bei Landschaftsaufnahmen mit traumhafter Bildqualität und einem fantastischen Dynamikumfang. Für den Bereich Landschaftsaufnahmen würde ich die Kamera daher uneingeschränkt empfehlen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Golden Triangle Tour 4 Days (Mittwoch, 29 Juni 2016 10:21)

    nikon d800 camera is looking good. its specification is very good. we capture beautiful photos with it.

  • #2

    Megan (Mittwoch, 09 August 2017 11:29)

    This is interesting.Now, I am curious and want to buy Nikon. Thanks for sharing