Was bedeutet die Kehrwertregel?

Bei „Freihand“-Aufnahmen erhält man durch die Kehrwertregel einen ungefähren Anhaltspunkt, ab dem das Risiko von Verwacklungsunschärfen auftreten kann.

 

Zur Vermeidung dieser Verwacklungsunschärfen sollte als maximale Belichtungsdauer der Kehrwerte der entsprechenden Brennweite genommen werden (1/Brennweite), d. h. bei einer Brennweite von 60 mm sollte beispielsweise 1/60 Sek. als Belichtungsdauer nicht unterschritten werden. 

 

Diese Regel stellt einen ungefähren Anhaltspunkt dar bezieht sich auf das sogenannte Kleinbild-Äquivalent (FX-Format) und. Bei DX-Format wäre dabei noch der entsprechende Crop-Faktor zu berücksichtigen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    World traveler (Freitag, 01 September 2017 09:42)

    Always inspiring, primarily with your fantastic images, but also with your text.

  • #2

    World traveler (Donnerstag, 05 Oktober 2017 10:49)

    Let’s face it,not reading your article would be hard! So i still believe you continue write about your experince in the near future!